Radfreunde unterstützen Vollwaisen

Radfreunde unterstuetzen Vollwaisen 2018

Ein tragischer Unfall hat Anfang September einen fünfjährigen Buben zum Vollwaisen gemacht. Der Junge war mit seinen Eltern und seinem Bruder auf der Heimreise von Polen nach Obertraubling, als ein anderes Auto den Wagen der Familie rammte. Vater, Mutter und Bruder sowie der Unfallverursacher und sein Beifahrer waren sofort tot, Lukas überlebte schwer verletzt und liegt immer noch im Krankenhaus. Mittlerweile ist klar, dass er seine Beine nicht verlieren wird, aber sein großer Traum, einmal Fußballer zu werden, ist vorbei. BMW-Mitarbeiter des Standortes Regensburg, wo der Vater arbeitete, wollten 10000 für Lukas sammeln. Für die Radfreunde Straßkirchen und Ludwig Schiller, der ebenfalls bei BMW Regensburg arbeitet, war klar, dass auch sie einen Beitrag leisten wollen. So wurde bei der Beerdigung eine Spende von 1000 Euro an die Tante des Buben übergeben, damit kurzfristig die finanziellen Probleme abgefedert werden können.

Text/Foto: cl